References Details

Bußgeldstelle Hessen

Die Daten der Verkehrssünder sind sicher!

Hessen gehört zu den am dichtesten besiedelten und wirtschaftsstärksten Regionen Deutschlands und das Frankfurter Kreuz gilt als das Autobahnkreuz mit dem höchsten Verkehrsaufkommen in Europa.

Verkehrsverstöße sind hier an der Tagesordnung: Allein im Jahr 2006 gingen 1.223.873 Anzeigen wegen Verkehrsverstößen in der Zentralen Bußgeldstelle (ZBS) in Kassel ein. Die Ansprüche an das Speichersystem sind entsprechend hoch: es muss sicher, hochverfügbar und schnell riesige Datenmengen bewältigen können. Mit der Datensicherungs- und Datenverfügbarkeitslösung SEP sesam setzt die Zentrale Bußgeldstelle (ZBS) auf eine moderne Datensicherungs- und Datenverfügbarkeits-lösung, mit der alle Anforderungen erfüllt werden.

Datenmenge nahm in den vergangen sechs Jahren rapide zu

Die ZBS beim Regierungspräsidium Kassel verfolgt in Hessen begangene Verkehrsordnungswidrigkeiten, die ihr von den Polizeibehörden und Ordnungsbehörden angezeigt werden. Bis vor einigen Jahren fielen bei der ZBS lediglich 300 bis 500 Gigabyte an Daten täglich an. Diese Datenmenge musste zwar auch gesichert werden, war jedoch überschaubar, so dass eine kleine Konfiguration der seit 2001 bei der ZBS im Einsatz stehenden Datensicherungssoftware SEP sesam ausreichte. Die Datensicherung erfolgte manuell auf Bänder. Im Laufe der Jahre nahm die Datenmenge jedoch zu und heute werden mehrere Terabyte täglich bei der ZBS gesichert. Mit dem steigenden Datenvolumen wuchsen auch die Anforderungen an die Datensicherungs- und Datenverfügbarkeitslösung - dabei wuchs SEP sesam mit.

ZBS sichert alle Daten mit SEP sesam

Schriftverkehr der Anwälte und Versicherungen, manuell bearbeitete Dokumente und digitale Anlagen - täglich gehen heute bei der ZBS neun- bis zwölftausend Schriftstücke und mehrere tausend digitale und analoge Fotos der Verkehrsüberwachung ein. Diese nehmen auch den größten Speicherplatz in Anspruch und die ZBS setzt für die Speicherung dieser „Blitzfotos“ einen eigens abgestellten Dokumenten-Server ein. Da es sich bei diesen Dateien um viele kleine Dokumente mit ungünstiger Struktur handelt, muss die Datensicherung vor allem eines sein: hoch-performant.

„Aus den verfolgten Ordnungswidrigkeiten flossen allein im Jahr 2006 über 37 Millionen Euro in den Landeshaushalt. Deshalb muss die Lösung stabil, schnell und sicher sein, denn bei einem Serverausfall ist der finanzielle Verlust für das Land Hessen einfach zu hoch“, erläutert Andreas Werner, IT-Abteilung bei der ZBS.

Das System muss zu jeder Tages- und Nachtzeit zugänglich sein – 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr. Eine stabile und zuverlässige Datensicherheits- und Datenverfügbarkeitslösung ist deshalb unabdingbar. Gemeinsam mit der SEP AG wurde ein Sicherungsplan erstellt und in wenigen Tagen umgesetzt.

„Wichtig war dabei, dass mit der Lösung eine lückenlose, hoch-performante Sicherung möglich ist, die das entsprechende Zeitfenster der Nacht berücksichtigt, denn am nächsten Morgen müssen alle Daten ohne Ausnahme zur Verfügung stehen“, erklärt Andreas Werner.

Heute werden alle Daten mit der Software SEP sesam gesichert. Die gesamte Datensicherung läuft unter einer aktuellen Linux-Version. Als Datenspeicher sind eine Library von Spectralogic T120 und ein T300-Server von Fujitsu/Siemens, der als SEP sesam-Server dient, im Einsatz. Die T120 Libray wurde in zwei Partitionen aufgeteilt um unterschiedliche Laufwerkstechnogien einsetzen zu können. Dies ermöglicht einen Archivabgleich innerhalb der Libray. Gesichert wird direkt auf zwei LTO2 Laufwerke die über SCSI angeschlossen sind und über Fibre Channel auf zwei LTO3 und zwei LTO4 Magnetbandlaufwerke (Datendurchsatz 670GB/h). Je nach Speichererfordernissen werden auf den Libraries Speicher-Pools gebildet. Aktuell ist eine Partition mit 70 Slots und eine mit 50 Slots eingerichtet, die das Backup von Daten auf virtuellen Bandbibliotheken ermöglicht. Gesichert wird täglich als Differential-Sicherung auf Bänder und an jedem Wochenende erfolgt eine Full-Sicherung ebenfalls auf Tape. Für einen möglichen Total-Ausfall eines Servers setzt die ZBS das SEP sesam Bare System Recovery auf Linux ein.

„Dies ist besonders wichtig“, so Andreas Werner, „denn bei einem Totalausfall kann SEP sesam auch auf unterschiedlicher Hardware die Anwendungen inklusive Betriebssystem, allen Einstellungen und Daten schnell wiederherstellen.“ 

Für die Zukunft gerüstet 

Das papierlose Büro ist bei der ZBS nicht nur ein Schlagwort, sondern wird tatsächlich gelebt. Hier arbeitet man seit Sommer 2004 mit der neu entwickelten Verfahrenssoftware OWi21. Sie löste die bisherige, fast dreißig Jahre alte Verfahrenssoftware HESOWI ab. Jetzt steht ein System für den elektronischen Rechtsverkehr und somit für die papierlose Akte auf Justizebene bereit. Die 170 Mitarbeiter setzen ihre Entscheidungen jetzt nun papierlos und ohne Umwege um. Im Rahmen dieser Einführung werden bei der ZBS derzeit alle Vorgänge auf digital umgestellt und Andreas Werner rechnet damit, dass nach Abschluss eine tägliche Datenmenge von fünf bis sechs Terabyte zu sichern ist.

„Dies ist jedoch mit SEP sesam kein Problem“, bemerkt er.


Zurück
Verwandte Artikel:

Die neue SEP sesam Disaster Recovery Lösung für Linux Systeme

[ mehr ]

VIDEO TUTORIAL: SEP Hybrid Backup für SAP & SAP HANA

[ mehr ]

VIDEO TUTORIAL: SEP Hybrid Backup for SAP & SAP HANA

[ mehr ]

Reference Form

Reference Form
2