News Details

Mittelständler & Datenschutzabkommen

Eingestelltes Datenschutzabkommen Privacy Shield bringt Unternehmen und besonders Mittelstand in Bedrängnis – aber Lösungen sind verfügbar!

Das durch den Europäischen Gerichtshof (EuGH) gekippte Datenschutzabkommen Privacy Shield stellt deutsche und europäische Unternehmen von Enterprise bis Mittelstand vor Herausforderungen beim Datentransfer in die USA. Die rechtliche Grundlage für den Datentransfer personenbezogener Daten zu USA-amerikanischen Anbietern entfällt damit. Bisher nutzten ca. 5000 Unternehmen auf der Grundlage des Privacy Shield Abkommens die Datenübermittlung in die USA. Eine Lösung bzw. ein neues Abkommen scheint nicht schnell realisierbar zu sein, da gerade auch die bevorstehende US-Präsidentenwahl einen Zeitrahmen zur Erstellung eines neuen Abkommens nicht gut planbar macht. Mehr Infos im Handelsblatt. Gerade der Mittelstand sei besonders stark betroffen nach Eckhard Schwarzer (Präsidenten des Mittelstandsverbunds ZGV), da besonders stark in die Betriebsabläufe dadurch eingegriffen würde. Er geht sogar so weit, dass er sagte: „Alternativen zu US-amerikanischen IT-Anbietern gibt es derzeit nicht. Auch wenn das Ziel Europas weiterhin der Aufbau einer souveränen Datenwirtschaft sein sollte, ist der technologische Vorsprung der USA mittelfristig nicht aufzuholen.“ Link zum Handelsblatt

Was bei diesen Aussagen scheinbar übersehen wird, ist, dass es sehr wohl deutsche/europäische Angebote gibt, welche diese Lösungen bereit stellen und technologisch nicht hinter den USA stehen. Der Cloud-Standort ist dabei ein entscheidender Faktor, wenn auch nicht der einzige. Weitere Faktoren sind organisatorische und technische Maßnahmen, die hinzukommen und passen müssen und da gibt es in Deutschland und Europa ebenfalls entsprechende Möglichkeiten, siehe dazu auch Cloud-Computing Insider

SEP sesam Hybrid Backup ist „Made in Germany“ und wird auch von diversen MSPs in Deutschland und Europa eingesetzt und ist somit eine ideale Lösung für den Datentransfer von Unternehmen nach DSGVO-Richtlinien. Ebenso erfüllen die SEP Cloud Application Protection Services (CAPS) für Office 365, Salesforce, G Suite und Dynamics 365 die Compliance- & EU-DSGVO-Anforderungen. Die SEP Hybrid Backup Lösung selbst liefert die technische Sicherheit zur DSGVO mittels diverser Features und Mechanismen. Mehr Informationen dazu finden Sie in dem Whitepaper vom IT Fachanwalt Dr. Jens Bücking.

Die SEP Lösung sichert alle relevanten physischen und virtuellen Umgebungen, Betriebssysteme, Datenbanken & Anwendungen bis hin zum gesamten SAP Solution Stack und das garantiert ganz ohne Backdoors. SEP integriert sich in hyperkonvergente Infrastrukturen. Die Komponenten der IT-Infrastruktur wie Server, Storage, VMs und Network können zu einem einzigen Software-definierten Backup-System zusammengefasst und gesichert werden. Die einzelnen Infrastrukturkomponenten sind auch Backup-seitig von der Hardware entkoppelt und zentral administrierbar sowie überwachbar. Zudem bietet SEP deutschsprachigen 24×7 Support an. Es gibt daher viele gute Gründe sich mit der SEP Backup/Recovery Lösung und den MSPs bzw. MSP-Angeboten genauer auseinander zu setzen. Sowohl vom technischen Niveau ist diese Lösung international konkurrenzfähig als auch dass diese die Probleme bzgl. des fehlenden Datenschutzabkommens mit den USA löst. 

Autor: Andreas Mayer (SEP Senior Marketing Manager)


Zurück
Verwandte Artikel:

Die neue SEP sesam Disaster Recovery Lösung für Linux Systeme

[mehr]

VIDEO TUTORIAL: SEP Hybrid Backup für SAP & SAP HANA

[mehr]

VIDEO TUTORIAL: SEP Hybrid Backup for SAP & SAP HANA

[mehr]
2